Internationaler Tag zur Erinnerung an den Sklavenhandel und dessen Abschaffung 2021

23. August 2021 in der Welt

Sklaverei in Brasilien

Die UNESCO begeht den 23. August 2021 als Internationalen Tag zur Erinnerung an den Sklavenhandel und dessen Abschaffung. Erstmals rief sie diesen Tag 1998 aus und obwohl Sklaverei über die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verboten wird, befinden sich noch immer rund 21 Millionen Menschen weltweit in Arbeitsverhältnissen, die der Sklaverei ähneln. Unter Sklaverei wird ein Verhältnis verstanden, bei dem ein Mensch einem anderen Menschen gehört und keine Rechte hat. Auch wenn moderne Sklavereiverhältnisse nicht mehr zwangsweise darauf basieren, dass ein Mensch als Eigentum eines anderen Menschen gilt, so weichen die Lebensumstände der Betroffenen dennoch kaum von dieser Betrachtung ab. Dass Menschen als Sklaven behandelt werden hat eine weitreichende Tradition und war beispielsweise fester Bestandteil der Kultur des Römischen Reiches.

Der Internationale Tag zur Erinnerung an den Sklavenhandel und dessen Abschaffung erinnert an die Menschen, die aus ihrer Heimat verschleppt und als Sklaven verkauft wurden. Ebenfalls soll an das Sklavereiabkommen des Völkerbunds von 1926 sowie an die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von 1948 erinnert werden, seit denen die Abschaffung der Sklaverei als internationale Norm gilt. Widerstand gegen die Sklaverei hat es immer gegeben. Einer der wichtigsten Sklavenaufstände begann am 23. August 1791 und ist damit die Grundlage für den jährlich stattfindenden Gedenktag der UNESCO. Bis zum Verbot der Sklaverei im Jahr 1794 dauerte dieser Aufstand der farbigen Bevölkerung gegen die weiße Oberschicht. Er fand statt in der französischen Kolonie Saint Domingue in der Karibik. Aus ihm resultierte die Gründung der unabhängigen Republik Haiti, und damit der ersten selbständigen Nation Lateinamerikas.

Meist wird heute auf die Versklavung von dunkelhäutigen Menschen aus Afrika Bezug genommen, welche nach Nordamerika und in die Karibik verkauft wurden. Dies geschah auf Grundlage der Hamitentheorie, nach der Menschen mit heller Hautfarbe jenen mit dunkler Hautfarbe überlegen und übergeordnet sein sollen. Nachdem Großbritannien die Sklaverei 1807 verboten hat, begannen die Briten den Handel mit Sklaven auch im restlichen Europa zu bekämpfen. Stück für Stück wurde in Europa nacheinander Abstand von diesem menschenverachtenden System genommen, bis schließlich auch der transatlantische Sklavenhandel endete. Trotzdem gibt es immer noch Menschen, die in Sklaverei leben müssen, wie etwa viele Kinder in Westafrika. Dies zeigt, dass der Kampf gegen Sklavenhandel noch nicht beendet ist und Tage wie der Internationale Tag zur Erinnerung an den Sklavenhandel und dessen Abschaffung wichtig sind, um diese Ereignisse nicht zu vergessen.

Wo ist Tag zur Erinnerung an den Sklavenhandel und dessen Abschaffung?
Weltweit
Welt
Wann ist Tag zur Erinnerung an den Sklavenhandel und dessen Abschaffung?
Montag, 23. August 2021
Noch 330 Tage!

Weitere Termine:

StartseiteKalenderLexikonAppSitemapImpressumDatenschutzhinweisKontakt

Internationaler Tag zur Erinnerung an den Sklavenhandel und dessen Abschaffung 2021 - 23.08.2021 – Copyright © 2020 Kleiner Kalender